StartseiteStreckenübersichtSchmalspurRegelspurBahnlinksGästebuchImpressum| zum Modellbahnhobby |

Regelspur:

Waldheim-Rochlitz

Chemnitz-Wechselburg

Großbothen-Borna

Roßwein-Hainichen

Stellwerke Leipzig Hbf.

Stellwerke Leipzig Hbf.:

Befehlsstw. B1

Befehlsstw. B2

Befehlsstw. B21

Wärterstw. W16

Wärterstw. W23

Wärterstw. W29

Historische Ansichten

Die Verkehrstunnel

Allgemein:

Startseite

-Eine Erinnerung an die Stellwerkstechnik vor der Umstellung auf ESTW-

Leipzig-Hbf - größter Kopfbahnhof Europas. Bisher wurden hunderte von Weichen, Gleissperren und Signalen durch 23 Stellwerke gesteuert. Das älteste stammt noch aus dem Jahr 1880 und funktionierte bis heute ! Sicher und zuverlässig verrichteten sie ihre Arbeit, taten auf ihnen Fahrdienstleiter und Stellwerker ihren Dienst.

Seit dem 23. November 2003 ist es nun vorbei mit der "Romantik" alter Stellwerke, aber auch schwerer körperlicher Arbeit und personalintensiver Besetzung der Stellwerke. An diesem Tage ging ein neues elektronisches Stellwerk teilweise in Betrieb und löste die alte Technik ab. Die Investition beträgt über 700 Millionen Euro.

Eines der neuen elektronischen Stellwerke.

Bisher lassen die Weichenverbindungen meist nur Geschwindigkeiten von 40 bzw. 60 Kilometern pro Stunde zu. Im Endzustand wird einmal der gesamte Knoten Halle/Leipzig mit elektronischer Stellwerkstechnik von der Betriebszentrale Leipzig und deren untergeordneten Rechnern aus gesteuert.
2003 wurde zunächst die Ostseite des Leipziger Hbf. und seines Gleisvorfeldes auf ESTW umgestellt. Im Oktober 2004 erfolgte die Umstellung dann auch auf der Westseite.

Von 900 Weichen bzw. Kreuzungsweichen im Bahnknoten bleiben 540 erhalten. 80 Kilometer Gleis und 85 Kilometer Oberleitung werden zurückgebaut. Insgesamt werden in diesem Projekt 17 Eisenbahnüberführungen, 31 Signalbrücken, ein Personen- und zwei Eisenbahnverkehrstunnel um- bzw. neu gebaut.

Die neuen Ks-Signale lösen die HL-Signale ab. Mit dem neuen Signalsystem lassen sich die zulässigen Geschwindigkeiten feinstufiger anzeigen, als im HL-Signalsystem. Dort waren nur 40, 60 oder 100 Km/h als Geschwindigkeitsbeschränkung darstellbar.

Die nachfolgenden Seiten sollen den alten Stellwerken und ihrer Technik ein kleines Denkmal setzen. Dabei können natürlich nicht alle 23 vorgestellt werden sondern vielmehr eine Auswahl der wichtigsten bzw. sehenswertesten Anlagen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Herrn Rudolf Herrmann, der an der reibungslosen Umstellung der gesamten Sicherungsanlagen des Leipziger Hbf. entscheidenden Anteil hat.
Er hat uns in seiner Freizeit noch einmal durch die Stellwerke geführt, bevor diese endgültig außer Betrieb gehen. Seine Sachkenntnis und der kollegiale Umgang mit dem Stellwerkspersonal waren für uns sehr beeindruckend. Herzlichen Dank.

Außerdem sei hier dem auf ehemals B1 und später auf B21 als Fahrdienstleiter tätigen Frank Hofmann für seine wertvollen Hinweise gedankt, die mich auf kleine Fehler in den Texten aufmerksam machten. Was wären wir (und die Bahn) ohne solche engangierten Eisenbahner !


Bezeichnung Lage Bezeichnung Lage
» Befehlsstellwerk B1 Ostseite » Wärterstellwerk W16 Ostseite
» Befehlsstellwerk B2 Ostseite » Wärterstellwerk W23 Ostseite
» Befehlsstellwerk B21 Ostseite » Wärterstellwerk W29 Westseite