Sie sind hier: Willkommen » Schmalspur » Döbeln-Lommatzsch » Mertitz-Gabelstelle

Mertitz-Gabelstelle

Relikte der Schmalspurbahn (750mm)
Döbeln-Gärtitz – Lommatzsch

Mertitz-Gabelstelle

In mehreren Windungen, teils in größerer Entfernung von der Straße verläuft der Bahndamm rechtsseitig weiter und erreicht nach wenigen Kilometern das Dorf Mertitz. Hier gab es eine Haltestelle "Mertitz-Dorf" bevor die Bahn in "Mertitz-Gabelstelle" auf die Strecke nach Meißen traf.

rechts das Bahnhofsgebäude. Dort, wo jetzt die Birken wachsen, lagen einst die Gleise nach Döbeln. Das Bahnhofsgebäude stand in Insellage. Hinter dem Gebäude führte die Strecke aus Meißen heran, davor lagen durchgehendes Hauptgleis und ein Überholgleis der Döbelner Linie.
Am Bahnhofsgebäude ist noch heute der Schriftzug "Mertitz-Gabelstelle" zu finden. Leider hat der neue Besitzer die Buchstaben entfernt und wird wohl bald das Haus neu abputzen. Glücklicherweise soll ein Satz des Schriftzuges sich im Besitz eines Lommatzscher Eisenbahnfreundes befinden und bleibt damit wohl der "Nachwelt" erhalten.
Mertitz-Gabelstelle

Hinter dem Bahnhof Mertitz-Gabelstelle vereinigten sich die beiden Strecken.

Bahnübergang zwischen Mertitz und Lommatzsch Das Gleis führte dann in starker Steigung hinauf in Richtung Lommatzsch und wechselte dabei auf die linke Straßenseite.

weiter geht's nach Lommatzsch