StartseiteStreckenübersichtSchmalspurRegelspurBahnlinksGästebuchImpressum| zum Modellbahnhobby |

Schmalspur:

Mügeln-Döbeln

Döbeln-Lommatzsch

Lommatzsch-Meißen

Mügeln-Neichen

Lommatzsch-Meißen:

Lommatzsch

Mertitz-Gabelstelle

Zöthain

Käbschütz

Leutewitz

Mauna

Görna-Krögis

Löthain

Viadukt Robschütz

Garsebach

Meißen Buschbad

Meißen-Jaspisstraße

Meißen-Triebischtal

Buchtipp

Allgemein:

Startseite

Relikte der Schmalspurbahn (750mm)
Lommatzsch - Löthain - Meißen(Triebischtal)

Meißen-Triebischtal

Bis zum Endpunkt "Meißen Triebischtal" war es nun nicht mehr weit. Nur ein ca. 600m langes Gleis endete dort stumpf am Empfangsgebäude. Mehr Platz war damals nicht vorhanden und der neben dem Gelände sesshafte Gärtner wollte für einen Teil seines Grundstückes immer einen höheren Verkaufspreis als die Bahn zu zahlen bereit war.
So mussten die eingetroffenen Züge erst bis nach Jaspisstraße zurückdrücken, bevor die Lokomotive umlaufen konnte. Man wollte aber den Reisenden mehr Nähe zum Meißener Zentrum und zur Elbe bieten und entschied sich deshalb für diese umständliche Lösung.

Die kurze Distanz zwischen beiden Bahnhöfen hatte aber auch ihren Vorteil, wie eine kleine Episode vom "Paketdienst" zu berichten weiß.
Heute fährt bis hierher die elektrifizierte S-Bahn nach Dresden und Bad Schandau.

Meißen Triebischtal heute. Nur ein durchgehendes Streckengleis und ein Stumpfgleis für die S-Bahn sind noch vorhanden. Die letzte Fahrt nach Wilsdruff mit 99 713 beginnt vom Stumpfgleis in Meißen Triebischtal am 21.5.1966.

Und damit endet wieder einmal die Suche nach Eisenbahnrelikten längst vergangener Schmalspurherrlichkeit. Vielleicht ist Meißen ja einmal Ausgangspunkt für eine neue Spurensuche. Diese könnte uns dann zurück bis Garsebach bringen und von dort hinein ins Wilsdruffer Schmalspurbahnnetz. Wir werden sehen ...

Zurück zur » Streckenübersicht