StartseiteStreckenübersichtSchmalspurRegelspurBahnlinksGästebuchImpressum| zum Modellbahnhobby |

Schmalspur:

Mügeln-Döbeln

Döbeln-Lommatzsch

Lommatzsch-Meißen

Mügeln-Neichen

Döbeln-Lommatzsch:

Döbeln-Gärtitz

Radweg bei Gärtitz

Simselwitz

Mochau

Kleinmockritz

Beicha

Lossen

Leuben-Schleintz

Wahnitz

Mertitz-Dorf

Mertitz-Gabelstelle

Lommatzsch

Eine Fahrt anno 1964

Buchtipp

Allgemein:

Startseite

Relikte der Schmalspurbahn (750mm)
Döbeln-Gärtitz – Lommatzsch

Döbeln-Gärtitz

Wir beginnen unsere Spurensuche in Döbeln-Gärtitz, dem einstigen Trennungsbahnhof. Hier verzweigte die aus Döbeln-Hbf kommende Strecke in die Mügelner und die nach Lommatzsch führende Linie.

Von der Straßenbrücke hat man einen guten Überblick über die einstigen Bahnanlagen.
Viel ist nicht geblieben von den damals weiträumigen Gleisanlagen mit Rollbockgrube und Rampe.Auf dem Gelände stehen heute Garagen und die DB hat hier Gleismaterial abgelagert. Lediglich die alte Güterrampe ist noch vorhanden.
Das ehemalige Bahnhofsareal des Schmalspurteils. Das Empfangsgebäude wird heute bewohnt und präsentiert sich in für Bahnverhältnisse ungewohntem Farbton. Reste der ehemaligen Güterrampe.

Am Ostkopf des Bahnhof führten beide Gleise zunächst parallel durch die linke Brückenöffnung. Die Strecke nach Mügeln verfolgte die rechts liegende Linie Chemnitz-Riesa.

Blick auf die Bahnhofsausfahrt in Richtung Mügeln / Lommatzsch / Riesa.
Im Hintergrund die Straßenbrücke.

Blick von der Straßenbrücke auf die Ausfahrt aus Gärtitz. Links das Gleis nach Lommatzsch, daneben das Gleis nach Mügeln. Rechts fährt eine 39er von Riesa auf der nur noch eingleisigen Strecke in Richtung Döbeln. Der selbe Blick im Jahr 2008. Die Schmalspurgleise sind seit 1970 verschwunden, die Regelspurstrecke Riesa-Chemnitz inzwischen wieder zweigleisig und elektrifiziert.

In Gärtitz sind noch einige Eisenbahnrelikte zu finden.

Der ehemalige Bahnübergang in Gärtitz

Der Bahnübergang in Gärtitz in den 30er Jahren Nach dem Errichten der Straßenbrücke wurde der Übergang geschlossen.

Zunächst überquerten die Schmalspurgleise und die beiden Streckengleise der Riesa-Chemnitzer Bahn zwei Bahnübergänge. Während die Riesaer und die Mügelner Strecke weiter parallel verliefen, schwenkte die Strecke nach Lommatzsch leicht nach links weg, um auf einer Rampe an Höhe zu gewinnen.

"Hinter" den Gleisen der Regelspur lag das Gleis der Schmalspur nach Mügeln. Die Lommatzscher Linie stieg bereits an. Diese Rampe markieren die Bäume im Hintergrund.

weiter geht's auf den » Radweg zwischen Gärtitz und Simselwitz